Alle Bücher sind bei der Autorin erhältlich. Christiane Dénes: 01707068966 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

muttermal

Muttermal

2020

Es ist die Geschichte einer einzigartigen, wunderbaren Frau und Mutter. Beschrieben und erinnert von der Autorin, eine der sechs Kinder, die dies facettenreiche Leben in Erinnerungsbildern und Momentaufnahmen noch einmal aufzuzeichnen versucht und sie darin bis zu ihrem frühen, tragischen Tod begleitet.

Fleischwerdung 1

101 Shorts

Athena-Verlag . 2017

Hundertundeine Shorts, kurz und bündig, dennoch poetisch gehalten. Die Geschichten erzählen sprich-wörtlich von alltäglichen Verrücktheiten, wie das Leben eben so spielt und zeigen auf, wie aktuell und klarsichtig die alten Sprichwörter bis heute geblieben sind. Die Frage, wer wir sind, was wir mit unseren Gefühlen anstellen und wie wir mit Lebenssituationen umgehen, schildert die Autorin auf ganz eigene, bisweilen wort-spielerische Art und Weise. One paper games, die mehr als nur ein Spiel sind.

Fleischwerdung 1

Nacht des Eichhörnchens

Athena-Verlag . 2007

Jeanne, Malerin, erzählt während einer Autofahrt von ihrer Kindheit in Deutschland, in der der Großvater eine wichtige Rolle spielt, von der Liebe zu Avram, der zerrissen ist wie das Land, aus dem er kommt – Israel, von der Suche nach dem unbekannten Vater und einer Halbschwester und schließlich von dem Mann, der in Frankreich auf Jeanne wartet.

Fleischwerdung 1

Die Treppe

Principal-Verlag . 1999

Alles beginnt auf einer Treppe in Südfrankreich. Führt sie ins Ungewisse oder gibt es hinter dem verwilderten Garten doch ein Haus? Von Stufe zu Stufe werden im Laufe eines Nachmittags Geschichten über Generationen hinweg erzählt, die bis in die Gegenwart reichen. Leser und Leserinnen können auf diesem Wege Wertigkeiten, für die der Einsatz lohnt, wiederentdecken und die Kraft, die in den Träumen steckt …

Fleischwerdung 1

Feuerstein

Alano-Verlag . 1996

Ein entlegenes südfranzösisches Bergdorf ist der Ort der Handlung. Dorthin flieht Clara nach dem Zweiten Weltkrieg, um den Tod ihres Freundes Jakob im Vernichtungslager und die Schrecken der Nazi-Zeit zu überwinden. Zunächst stößt sie auch hier auf die Unerbittlichkeit einer engstrukturierten Gemeinschaft, die am Schicksal Oliviers, des Außenseiters, aufgezeigt wird.
Fünfzig Jahre später gelangt die Ich-Erzählerin, eine junge deutsche Journalistin, aus Interesse an Claras Leben und ihrem künstlerischem Schaffen an diesen Ort. Auf der Suche nach Claras Geschichte beginnt ungewollt eine Aufarbeitung deutscher Vergangenheit und eine Reflexion der Gegenwart in Fakten, Träumen und Visionen, die bis in die Vorstellbarkeit mehrerer Leben eines Menschen führen. In der zentralen Figur Aaron berühren sich schließlich die Schicksale beider Frauen.
Mit ihrer klaren und durchaus auch eigenwilligen Sprache gelingt es der Autorin, die anfänglich scheinbar vereinzelten Mosaiksteine unterschiedlicher Wahrnehmungsebenen im Verlauf der Handlung mehr und mehr zu einem Ganzen zu verdichten.

Christiane Dénes

Musikerin, Schriftstellerin, Bildende Künstlerin
Ausstellungen im In- und Ausland, Mitglied des BBK Aachen/Euregio
Künstlerin des  atelier radar‘t – ein Schauplatz, Wilhelmstr. 85, Aachen

©2021 Christiane Dénes. Alle Rechte vorbehalten. Gestaltet von Hüsch & Hüsch

Search

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.